Happy Ethik? Kann man das essen?

von | 18. Okt 2018 | Allgemein, Artikel | 0 Kommentare

Da sitzen wir.

Bei Sonnenschein auf Ursulas Balkon. Und erarbeiten, wie unser Happy Ethik. Happy Leben. Die Basics. Seminar genau ablaufen soll.

So viel fällt uns ein.

Wir müssen sorgfältig auswählen, welche Übungen wir machen wollen.

Happy Ethik. Hat euch beschäftigt, was genau wir meinen, wenn wir von Happy Ethik reden?

Vielleicht kann sich noch nicht jede und jeder was drunter vorstellen. Das haben wir uns fast gedacht. Es ist ja auch ein Konzept, das wir ganz neu erarbeitet haben und dessen Namen wir jetzt anfangen mit Leben zu füllen.

Unser Ausgangsgedanke ist jedenfalls folgender:

Wohlbefinden und Gesundheit hängen ganz eng zusammen. Gut drauf zu sein, positiv durchs Leben zu gehen, das ist einfach gesund – und inzwischen kann man das sogar auf Zellebene nachweisen.

Das Problem dran: Das Leben ist einfach kein Ponyhof, in dem immer alles freudvoll und sonnig ist.

Und niemand will sich zwingen immer zu lächeln, wenn es halt mal grad nichts zu lächeln gibt.

Von einem krampfhaften Gut-drauf-sein-müssen reden wir nicht.

Aber von einer Lebensweise, die einen mit Krisen gut umgehen lässt.

Wo einen einfach nicht alles komplett aus der Bahn wirft.

Wo man in der Lage ist, an grauen Tagen, die Sonne zumindest aufblitzen zu sehen.

Oder wo man es schafft, mit sich selber nicht so streng zu sein.

Dem Ex-Partner, der Ex-Partnerin vielleicht doch zu verzeihen.

Wo man es hinkriegt, für genug Entspannung für sich zu sorgen.

Und auch, sich nicht so viel zu sorgen.

Weil auch das einfach gesund macht.

Weil wir auch sicher sind, dass es nicht DAS EINE Rezept gibt, sondern für jede und jeden etwas anderes richtig ist, sagen wir eben: Lege für dich individuell fest, wie du mit Stress umgehen willst. Oder wie du mit Angst und Sorge umgehen möchtest. Wie du mit Menschen umgehen willst, die dich vielleicht verletzt haben. Und wie du mit dir selber umgehen willst.

Wir nennen das dann eben: deine eigene Happy Ethik zu entwickeln.

Und wir glauben, dass das in vielen Lebensbereichen hilfreich sein kann.

Wenn ich in Verhandlungen weiß, ob mir Freiheit oder Geld wichtiger sind, kann ich entsprechend entscheiden.

Wenn ich weiß, diese eine Übung tut mir total gut, kann ich sie mir zur Routine werden lassen.

Wenn ich weiß, dieses oder jenes Wort verletzt die andere Person (und macht nichts Gutes mit ihren Zellen), kann ich mich zusammenreißen und darauf achten, was ich sage.

Wenn ich mir bei etwas, das ich als Vorwurf empfinde, denken kann: Hm, vielleicht könnte es auch anders gemeint gewesen sein? Dann entspannt mich das. Wenn … es gibt noch so viele Wenns …

Wir üben übrigens natürlich selber jeden Tag, auch beim Seminarvorbereiten, nach unserer eigenen Happy Ethik zu leben.

Und da geht’s dann auch um die Frage, welche Kaffeekapseln wir kaufen.

Oder welche Art von Vorstellungsrunde auch zu uns passt.

Haben wir alles überlegt und jetzt freuen wir uns auf tolle Seminare:

Tobias & Ursula

www.ursulatobias.com

P.S.: Am Samstag, den 20.10.2018 geht es los und wir haben noch Platz für DICH – bist DU dabei?

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Melde dich jetzt für den Meditation Circle an!

Trage einfach deinen Namen und E-Mail-Adresse ein und du erhältst regelmäßig meditative Inspirationen von mir. 

Vielen Dank für deinen Eintrag. Bitte gehe nun zu deinem Postfach und halte nach einer E-Mail mit Betreff "Bitte Eintrag bestätigen" Ausschau. Klicke auf den Bestätigungslink in der Mail, damit du die täglichen Inspirationen von mir erhältst.